SAP ABAP Objects (ABAP OO) 2017-01-16T17:29:01+00:00

SAP ABAP Objects (ABAP OO)

Unter ABAP Objects versteht man die objektorientierten Erweiterungen der Programmiersprache ABAP (Advanced Business Application Programming). Sie implementiert sämtliche Elemente der objektorientierten Programmierung (OOP) mit Ausnahme von Mehrfachvererbung und dem Überladen von Methoden. Interfaces sowie optionale Parameter werden unterstützt. Mit speziellen RTTI-Klassen ist auch reflexive Programmierung möglich, ab der Version 6.40 sogar (eingeschränkt) die dynamische Erzeugung neuer Typen.

ABAP Objects ist ab SAP Release 4.6 verfügbar und wird seitdem beständig weiterentwickelt und z. B. durch Object-Services ergänzt. Die objektorientierten Sprachelemente sind Voraussetzung für die Entwicklung von modernen Benutzeroberflächen mit Controls sowie für die Realisierung von Webanwendungen und XML-Services in ABAP. Große Teile der ABAP Workbench selbst sind objektorientiert in ABAP Objects implementiert.

ABAP Objects schränkt den Sprachumfang von „klassischem“ ABAP in einigen Punkten ein. So sind zum Beispiel interne Tabellen mit Kopfzeilen im Kontext von ABAP Objects nicht mehr erlaubt.

Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

Steigender Wiederverwendungsgrad der einzelnen Software-Komponenten
Bessere Steuerung der Sichtbarkeit von Variablen (Attributen) und Modulen (Methoden) als bei der klassischen Programmierung
Möglichkeit von direktem Verbot von obsoleten Programmierelemente in Methoden/Klassen, wodurch es kein seltenes Coding im System gab, welches mit veralteten Programmierkonzepten noch lauffähig sein musste
Optimale Gruppierung von Methoden innerhalb einer Klasse als die Gruppierung von Funktionsbausteinen innerhalb einer Funktionsgruppe

Mit ABAP Objects können folgende SAP-Technologien entwickelt werden:

  • SAP-Controls
    Web-Dynpro
    Office-Integration mit OLE2

(Quelle:Wikipedia)
ABAP OO mit der Slenderiser GmbH

Wir entwickeln für Sie objektorientiert! Unsere Neuentwicklungen werden mit ABAP Objects und Object-Services realisiert – selbst bei klasisschen Dynpros.